Wissenswertes

Liebe Tierfreunde,
Oft bekommen wir Anfragen und müssen leider aus Gründen ablehnen, weil es für das ausgesuchte Kätzchen nicht passend ist.

Wir haben keine Zweifel, dass alle die anfragen, überaus tierliebe Menschen sind und auch Erfahrung mitbringen.
Aber wir wären keine Tierschützer, wenn wir darüber hinaus nicht auch auf artgerechte Haltung und Entwicklung achten würden.
Natürlich wollen und müssen wir vermitteln, denn die nächsten herrenlosen Tiere werden bald geboren....
aber nicht auf Kosten der Psyche.

Zu aller erst haben Katzen, die wir von den Straßen gesichert haben, sichtbar einen Drang nach draußen, was sie zur gegebenen Zeit oft auch deutlich zeigen. Deshalb kommen all diese Schätze für eine Indoor Haltung leider nicht in Frage.
Denn, wenn wir solch ein Fellnäschen dennoch in Indoor vermitteln, hat weder das Tier noch der Besitzer lange Freude.

Unsauberkeit und Depressionen sind unter anderem dann die traurige Folge.
Wenn Indoor geeignete Tiere gesucht werden, achtet darauf, dass sie nicht draußen geboren wurden und noch nie draußen waren.
Auch für artgerechte Indoor Haltung gibt es einiges zu beachten.

Einzelhaltung:
Die Einzelhaltung ist nicht artgerecht. Katzen sind keine Einzelgänger, sie werden vom Menschen dazu erzogen.
Kein Mensch oder anderes Haustier ist ein gleichwertiger Ersatz.
Natürlich lieben Menschen ihre Einzelkatze und es geht ihr augenscheinlich "gut", dennoch ist sie oft über mehrere Stunden allein und kann Seelisch verkümmern, was sich dann darin widerspiegelt, dass sie aggressiv, depressiv und unsauber werden kann.
Hinzu kommt, dass sie auch soziales Verhalten mit Artgenossen verlernen und eine spätere Zusammenführung nur schwer bis gar nicht gelingt.

Muttergefühle:
Es ist ein Irrglaube, dass das vorhandene ältere Tier Muttergefühle entwickelt, wenn ein Kitten hinzu gesetzt wird.
Das Gegenteil tritt ein.
Ausgewachsene Katzen sind (auch wenn sie selbst noch verspielt sind) kein geeigneter Spielfreund.
Das Kitten leidet ehr darunter, körperlich unterlegen zu sein, den Kampf nie gewinnen zu können und hat erst recht nicht die Chance, der Gruppenführer zu werden. Also mit anderen Worten es fühlt sich von Beginn an unterdrückt.
Die Aussage "Meine Katze akzeptiert nur Kitten' hören wir oft und die Antwort WARUM liegt auf der Hand.
Natürlich hat das vorhandene Schätzelein es einfacher ihre Position zu verteidigen, wenn man ihm einen schwächeres "Opfer" vor die Nase setzt.

Einzelkatzen:
Ja, auch diese hatten wir bereits in der Vermittlung. Oft sind es Tiere, die uns mit Überlassungsvertrag aus Gründen wie Allergie, Unsauberkeit, Zeitmangel, Ableben des Besitzers usw übergeben wurden. Bei diesen Tieren schauen wir genau, wie sie sich in der Gruppe auf Pflegestelle verhalten. Einige lernen wieder mit Artgenossen zu leben, andere fühlen sich nach jahrelanger Einzelhaltung gestresst und ziehen sich zurück oder gehen aus Unsicherheit auf Angriff.
Wenn eine Einzelkatze gesucht wird, dann verabschiedet den Gedanke ein Kitten zu adoptieren und schenkt, einer zur Einzelkatze erzogenen, ein Zuhause.

Im gleichem Alter:
Wenn plötzlich ein Tierchen verstirbt und ein weiteres allein zurück bleibt, ist es genau die richtige Entscheidung, ein neues Fellnäschen zu adoptieren. Aber bitte im ähnlichen Alter!
Auch einem älteren Tier tut man kein Gefallen, ein voller Energie geladenes Kitten ins Haus zu holen. Das kann eine Zeit lang gut gehen, aber Artgerecht ist es nicht!
Die älteren sind oft gestresst von soviel Tatendrang und wie es dem Kitten dabei ergeht haben wir ja schon erläutert.
Die Kitten werden groß und die älteren sind Senioren. Irgendwann, am Tag X wird das ehemalige Kitten auch plötzlich allein sein und man ist erneut in dieser Situation.
Viel wichtiger ist es auf den Charakter des Neulings zu achten, denn dann ist eine Zusammenführung ausgewachsener/reifer Katzen möglich. Ungeeignet sind oft Tiere, die das zusammen Leben verlernt haben. Deshalb vorher genau alles hinterfragen und sich die Vorgeschichte erzählen lassen.
Und es gibt viele ausgewachsene Fellnasen, die so sehr darauf hoffen, endlich gesehen zu werden.

Paarweise oder zu einem vorhandenen gleichaltrigen hinzu:

Was für ausgewachsenen Katzen wichtig ist, gilt erst recht für die Kitten.
Katzenkinder brauchen für die weitere soziale und körperliche Entwicklung einen passenden Freund. Wir können einem Kätzchen zwar Futter, Liebe und Streicheleinheiten schenken, aber wir sind für vieles kein Ersatz.
Wir können den Kleinen nicht geben, was ein gleichaltriges Freund geben kann.
Wenn man ein Katzenkind adoptiert und dies dazu noch allein hält, bekommt es einen Schock und tiefe Trauer aufgrund der plötzlichen Einsamkeit.

"Das Kitten bekommt doch Freigang" ist eines der Gegenargumente.
Zur richtigen Haltung gehört, die Tiere nicht vor dem 1. Lebensjahr in den Freigang zu lassen. Hier gibt es nur eine Ausnahme, nämlich dann wenn drinnen randaliert und das Tier unsauber wird.
Aber ansonsten ist es nicht zu empfehlen, zu früh die Tür zur großen weiten Welt zu öffnen.
Die Kleinen sind anderen Tieren da draußen körperlich unterlegen und können Gefahren noch nicht gut einschätzen. Sie wären viel zu verspielt und dadurch unachtsam, was leider schon oft zu traurigen Unfällen führte.

Mein Kind wünscht sich ein Tier:

Ihr wisst, dass wir es für ganz wichtig erachten, dass unsere Kinder Tiere kennen lernen, Respekt entwickeln und im Idealfall mit ihnen aufwachsen.
Wir wissen aber auch, dass unsere Kinder niemals die Verantwortung komplett und für länger/immer übernehmen können. Sei es füttern oder die/den Toilette/Kaninchen-Freilauf reinigen. Zumal Kaninchen Fluchttiere sind, was gern vergessen wird.
Anrufe wie "Mein Kind hat heute Geburtstag, kann ich bitte Katze /Kaninchen haben" ist ein absolutes no go!
Natürlich kann man symbolisch dem Kind das Tier "schenken" aber jeder weiß doch, dass die Verantwortung bei den Eltern liegt. Und
"Heute so schnell wie möglich" ne Stunde vor der Geburtstagsparty schon mal gar nicht! 😣
Das traurige dabei, diese Menschen bekommen irgendwo her, und auf die schnelle ein Tier.

Wenn die Katz vor dem Kind in der Familie lebt:
Wir hatten schon Abgabe-Tiere die plötzlich unsauber wurden.
Bei dem Gespräch stellte sich heraus, dass es anfing als der Nachwuchs da war.
Gründe dafür gibt es mehrere, wenn zB den Tieren dadurch weniger Aufmerksamkeit geschenkt wird.
Mit der Hauptgrund ist die plötzlich verschlossene Schlafzimmertür.
Jahre zuvor durften die Katzen im Ehebett schlafen und seit dem der Nachwuchs dort schläft, bleibt die Tür verschlossen. Wie sollen die Tiere das verstehen? Das war auch ihr Raum für Kuschel-Aufmerksamkeit und Schlafstunden.
Deshalb überlegt vor Anschaffung, ob dieser Raum ein lebenslang zugänglich ist.

In 2019 hatten wir bereits 34 Abgabe-Tiere. Darunter waren 12 mit Abgabegrund Unsauberkeit. Alle Tiere wurden inzwischen vermittelt und es gibt seit dem diesbezüglich keine Probleme. 🍀💞

Wir hoffen, dass unsere Zeilen zur richtigen Entscheidung beitragen und zu mehr Verständnis auf unsere Absagen, die ausschließlich zum Wohl der Tiere getroffen werden.
Für weitere Fragen sind wir gern für euch da.

Euer HuP Team 💞🐈

Hand und Pfote Lohfelden e.V.

Tierschutzverein

Wir sind ein beim Amtsgericht Kassel eingetragner Tierschutzverein mit der erforderlichen Erlaubnis gem. § 11 Tierschutzgesetz (TierSchG).

zum Impressum

Postanschrift

Postfach 1202
34248 Lohfelden

Spendenkonto

Hand und Pfote Lohfelden e.V.
IBAN: DE50520900000000763705
BIC: GENODE51KS1

Paypal

handundpfote-lohfelden@gmx.de

Aus unserem Blog

  • 1

Partner

Fressnapf Lohfelden

Happy Dog

Wolfsblut

Wolfsblut

Fellasen